Was passiert wenn ein Brustimplantat verkapselt?

Die Kapselfibrose ist eine seltene Komplikation die auch noch Jahre nach der Operation auftreten kann.

Hier gibt es folgende Grade:

 

GRAD I:

Brust ist weich optisch nichts sichtbar keine Schmerzen.
GRAD II:

Brust etwas fester fällt dem Patienten meist selbst nicht auf
GRAD III:

Brust deutlich fester Implantatrand kann gesehen werden Spannungen und leichte Schmerzen können auftreten.
GRAD IV:

Brust fest und hart zusätzlich Schmerzen Deformierung der Brust durch den inneren Druck der Narben (Kapsel).

 

Sollte es zu einer Verkapselung kommen kann man versuchen diese zu "Sprengen". Bei der Kaspelsprengung wird die Patientin stark sediert und in einem gezielten Druck auf die Brust versuch die Kapsel auf zu brechen.

Sollte dieser Schritt nicht möglich oder ausreichend sein ist der Implantatswechsel erforderlich. Dem Grad der Verkapselung entsprechend kann entweder in der gleichen Operation oder nach einer ca. 3 monatigen Heilungsphase ein neues Implantat eingesetzt werden.

Zuletzt aktualisiert am 05.02.2011 von .

Zurück